OTSC® Proctology

OTSC für den Einsatz in der Proktologie

Das OTSC ist nun auch für die Proktologie verfügbar. Die Anwendung des OTSC Clips ist eine etablierte Methode zur Versorgung von Fisteln und Anastomosenleckagen im Gastrointestinaltrakt.

  • Schneller, minimal invasiver, chirurgischer Eingriff
  • Einfache transanale Clipapplikation durch ein einhändig zu bedienendes, ergonomisches Instrument
  • Verschluss von anorektalen Fisteln und Anastomosenleckagen
  • Keine verzögert auftretende Nahtlockerung oder Nahtruptur

OTSC Proctology ist ein innovatives Clip-System zur Anwendung bei proktologischen Eingriffen. Es dient dem Verschluss von Wanddefekten im Anorektum (z.B. Fisteln).

Es vereint drei herausragende Vorteile:

  • Großes Volumen des erfassten Gewebes
  • Hohe Kompressionskraft an der Läsion
  • Schonung des komprimierten Gewebes

Die neuartigen Funktionen und therapeutischen Effekte werden durch die besonderen Material- und Designeigenschaften des OTSC Proctology ermöglicht. Das superelastische Nitinol des Clips ist bio- und MRI-kompatibel und somit bei Bedarf auch als Langzeitimplantat geeignet. Die Handhabung des OTSC Proctology ist intuitiv, einfach und mit anderen Techniken vergleichbar.

Mit Ausnahme des OTSC Proctology Clip Cutter sind alle OTSC Proctology Produkte für den einmaligen Gebrauch bestimmt.

Für die präzise Einstellung der Läsion können entweder vorgelegte U-förmige Haltefäden oder der OTSC Proctology Anchor (Anker) durch den Arbeitskanal des Instrumentes geführt und verwendet werden.

Spezielle Bürste für die Vorbereitung des Fistelkanals, zur Entfernung von Gewebe und Verunreinigungen und zur Abrasion des Fistelkanals.
Der OTSC Proctology Anchor kann mit dem OTSC Proctology verwendet werden, um das Gewebe zu greifen und zu manipulieren.
Saitenschneider um (falls notwendig) einen Clip zu durchtrennen und diesen aus dem Körper zu entfernen.

 

Details und Lieferbestandteile

Das OTSC Proctology besteht aus dem Applikator mit einem bereits vorgeladenen Clip, sowie einem im Arbeitskanal des Instruments vorgelegten Fadenholer.

Der Applikator wird transanal unter direkter Sicht eingeführt. Durch Betätigung des Abzughebels wird der Clip ausgelöst und von der Applikatorkappe ins Gewebe abgesetzt. Zur Vereinfachung der Applikation werden in der Regel U-förmige Haltefäden an der Applikationsstelle vorgelegt und mit dem Fadenholer durch den Arbeitskanal gezogen. Nach erfolgreicher Applikation des Clips können die Fäden wieder entfernt werden. Alternativ kann auch der OTSC Proctology Anchor als Führungs- und Positionierungshilfe verwendet werden.

Eigenschaften des OTSC Proctology Clip

  • Das runde und atraumatische Design des OTSC Proctology Clip erlaubt die Platzierung im Analkanal ohne Reizung des angrenzenden oder gegenüberliegenden Gewebes.
  • Die Zähne des OTSC Proctology Clip entsprechen denen der endoskopischen OTSC t-Clip Version. Dadurch bietet er optimalen Halt, vor allem in fibrotischem Gewebe.
  • Der Platz zwischen den Zähnen erlaubt eine ausreichende Mikroperfusion des abgetrennten Gewebes, wodurch eine Nekrose verhindert und die Heilung unterstützt wird.
  • Der OTSC Proctology Clip hat eine ähnliche Kompressionskraft wie der OTSC Clip für die Endoskopie.

 

Fistula Brush

29_2
Die Fistula Brush kann zur Sondierung des Fistelkanals und vorbereitend für den Einsatz des OTSC Proctology angewendet werden, um den Fistelgang zu säubern und Fistelepithel zu entfernen. Dadurch wird die Obliteration des Fistelkanals gefördert. Die Fistelbürste ist als steriles Einmalprodukt im 5er Pack erhältlich.

 

OTSC® Proctology Anchor

Der OTSC Proctology Anchor (Anker) ist ein Hilfsinstrument, das zusammen mit dem OTSC Proctology verwendet werden kann. Mit seiner Spitze kann Gewebe im Anorektum gegriffen und herangezogen werden. Er wird vor allem zum besseren Heranführen bei Gewebe mit narbigen Veränderungen (z.B. Fisteln) und tangentialer Applikation verwendet. Der Anker wird normalerweise dann genutzt, wenn U-Nähte nicht möglich oder gewünscht sind.

Der OTSC Proctology Anchor hat eine Länge von 38 cm. Der Kopf des Ankers besteht aus einer superelastischen Formgedächtnislegierung (Nitinol). Der OTSC Proctology Anchor ist für den einmaligen Gebrauch ausgelegt.

29_3

Das Instrument wird an der Stelle platziert, an der das Gewebe gegriffen werden soll. Der OTSC Proctology Anchor wird ausgelöst, indem der Sicherungsknopf gedrückt und der Schieber distal nach vorne geschoben wird. Dadurch erhält das Instrument die ursprüngliche Form eines Ankers. Die Nadeln verankern sich z.B. im Fistelkanal. Durch Betätigung des Schiebers wird der Anker wieder in seinen Schaft zurückgefahren.

Vor der Applikation des OTSC Proctology Clips ins Gewebe muss sichergestellt werden, dass die Spitze des OTSC Proctology Anchor-Schafts ausreichend weit in die distale, transparente Kappe des OTSC Proctology Applikators (zumindest aber plan mit deren Kante) zurückgezogen ist. Ansonsten besteht die Gefahr, den Clip auf den Instrumentenschaft zu applizieren und so das Instrument am Gewebe zu fixieren.

OTSC® Proctology Clip Cutter

Der OTSC Clip Cutter kann zur Durchtrennung und Entfernung eines Clips verwendet werden, falls dies notwendig ist.

Im Falle von:

  • intraoperativer Fehlplatzierung des Clips während des Einsatzes
  • unerwarteten Beschwerden oder Schmerzen nach dem Eingriff
  • endgültiger Heilung der Fistel (nach mehreren Monaten), falls der Clip nicht von selbst abfallen sollte.

29_4

Nach dem Durchtrennen des Clips werden die zwei Hälften aus dem Gewebe entfernt und transanal entnommen.

Der OTSC Proctology Clip Cutter ist wiederverwendbar. Er wird unsteril geliefert und muss daher vor dem Einsatz aufbereitet werden.

 

zurück nach oben